Celtic Voyager - Bandvorstellung


Celtic Voyager, das sind mittelalterliche Melodien aus dem 16. Jahrhundert. Den Fokus legen die Musiker auf alte, traditionelle Schottische Songs und populäre Irish Folk Klassiker. Mit ihren neuen, ganz eigenen, Interpretationen der historischen Volksweisen durch das Arrangement aus gefühlvollem Gesang, stimmungsvollen Sounds und rockigen Gitarren-Riffs, lässt die Band die Songs neu entstehen und kleidet diese so in ein ganz neues und sehr interessantes Sound-gewand. Die Konzerte der Band vermitteln dem Publikum eine Zeitreise durch verschiedene Epochen der Folk-Musik.

Gegründet wurde die Band im Jahre 2009 und die ersten Demo Aufnahmen entstanden in dem privaten Studio von Detlev Förster. 2012 musste Sängerin Stella Kühn die Band aus familiären Gründen leider verlassen. Mit Sabina Schmid wurde eine würdige Nachfolgerin als neue Frontfrau gefunden.  

"Es ist nicht immer einfach unseren eigenen Stil im Vergleich zu traditionellen Bands zum Flair von rauen, irischen Pubs zu vermitteln. Aber einmal angekommen erwartet den Zuschauer ein Konzerterlebnis von gefühlvollen Balladen bis zu rockigen Mitmach-Songs", so Gitarrist und Produzent Detlev Förster. Der Stil der Band ist eher ungewöhnlich. Die traditionellen Lieder werden gerne mal durch Hard-Rock Riffs und hämmerndem Schlagzeug untermahlt. Celtic Voyager präsentiert sich auf der Bühne in mittelalterlichen Gewändern. Recke, Minstrel oder Maid und all jene die sich berufen fühlen, mögen ebenfalls im stilechten Gewand zum Konzert kommen. Ein Konzert der sympathischen Musiker ist einen Besuch wert. 

Die Musiker sind Sabina Smid (Gesang), Detlev Förster (Gitarre), Lady Tina (Chorstimme), Michael Maschek (Keyboard), Sir Victor von Klobuczinsky (Geige), Wolfgang Nikolaus (Bass) und Sire Andreas Grupé (Schlagzeug). Im Jahr 2010 veröffentlichte die Band mit "Foreign Worlds" ihr erstes Album. Im Jahr 2014 wurde mit der aktuellen Scheibe "Sinner and Saints" ein zweiter Longplayer veröffentlicht.


    Homepage | Facebook | iTunes | Amazon


 Text: T. Bethge  /  Foto by: Celtic Voyager